GASBA Nachbericht

Was für ein Freitag!

Ein kurzer Rückblick auf die Verleihung des GASBA 2018.

Endlich war es soweit! Nach ziemlich intensiven Wochen und Monaten mit vielen Herausforderungen, teils nervenaufreibenden Vorbereitungen, zahlreichen Meetings, ungeplanten Nachtschichten und arbeitsintensiven Wochenenden fand das Finale des GASBA (Get Active Social Business Award) in Wien statt. Ein riesengroßes Dankeschön an dieser Stelle an Familie und Freunde: an alle, die in dieser Zeit zu kurz gekommen sind!

Nachdem wir uns mit unserem Projekt „Waldviertler Frauenwirtschaft“ im Juli diesen Jahres gegen zahlreiche Mitbewerber*innen durchgesetzt hatten (es wurden über 70 Projekte eingereicht!), standen wir nun mit neun anderen tollen Finalprojekten in der Endrunde. Es galt, das Projekt samt Businessplan, das Outcome der vielen Arbeitsstunden, vor einer hochrangigen Jury zu präsentieren.

Nach einer kurzen Nacht, unruhigem Schlaf, und dieser Mischung aus Vorfreude und Nervosität, ging es früh morgens auf nach Wien.

Alle Finalist*innen versammelten sich im Foyer der WU Wien, bevor es um 9 Uhr los ging. Um kurz nach 10 Uhr wurden Antonia und Anne auf die Bühne gebeten. Die Präsentation wurde mit regem Interesse der Jury und des Publikums verfolgt. Ein Teil davon konnte auch per Social-Media-Live-Übertragung von zu Hause aus mitverfolgt werden. Ein großes Dankeschön auch an dieser Stelle noch einmal euch allen für´s Daumen drücken! Anschließend wurden noch einige Fragen beantwortet – Wir waren mit dem uns entgegengebrachten Interesse sehr zufrieden!

Der Award und somit auch das Startkapital von € 80.000 ging an „Die schlaue Box“: eine visuelle Strukturhilfe für Kinder mit Autismus, ADHS und für Kinder, die in ihrem Alltag mehr Struktur benötigen.

Obwohl es für uns nicht ganz nach vorne gereicht hat, konnten wir dennoch viele positive Eindrücke, Erfahrungen, Kontakte und Rückmeldungen mit nach Hause nehmen.

Es war ein unglaubliches Erlebnis: Von A wie Aufregung, über H wie Hoffen, bis hin zu Z wie Zittern, war an einem einzigen Tag – eigentlich innerhalb ein paar Stunden – alles dabei. Gefeiert wurde im Anschluss an die Veranstaltung natürlich trotzdem.

Bisher wurde schon sehr viel erreicht und erarbeitet, darauf wurde angestoßen. Wir bleiben dran und arbeiten hoch motiviert und mit vollem Einsatz an der Umsetzung des Projekts weiter. Dabei halten wir euch auf unserer neuen Website www.frauenwirtschaft.at, auf Facebook „Waldviertler Frauenwirtschaft“ und Instagram „waldviertlerfrauenwirtschaft“ auf dem Laufenden.